Hilfsnavigation
Quickmenu
  • butterfly-1127666_1920
Seiteninhalt

Städtebauförderung

Städtebauförderung in Petershagen und Lahde

Die beiden Sanierungsgebiete „Ortskern Petershagen“ und „Lahde-Nord“ wurden 2018 in die Städtebauförderung aufgenommen. Das heißt konkret: Die Maßnahmen aus dem Städtebaulichen Fachbeitrag sollen ab diesem Jahr in einem kontinuierlichen Umsetzungsprozess in den Folgejahren umgesetzt werden. Für die Umsetzung der Maßnahmen erhält die Stadt Petershagen Zuwendungen vom Bund und über das Land Nordrhein-Westfalen über das Städtebauförderprogramm „Zukunft Stadtgrün“.

WICHTIG:
Zu beachten ist, dass die Zuwendungen nur für Projekte in den Sanierungsgebieten in den Kernorten Petershagen und Lahde eingesetzt werden können. Die Abgrenzung der Sanierungsgebiete finden Sie hier:

 

Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über den Umsetzungsstand der Projekte und eine Übersicht an welchen Stellen in den Kernorten Sie demnächst Veränderungen wahrnehmen können.

1. Städtebaulicher Fachbeitrag

Die Maßnahme ist abgeschlossen. Der Endbericht kann hier eingesehen werden.

2. Städtebauliche Rahmenplanung

Die Erstellung der städtebaulichen Rahmenplanung für Petershagen und Lahde-Nord soll als erste Maßnahme im Jahr 2019 den Auftakt für die Umsetzung aller Maßnahmen des Städtebaulichen Fachbeitrages bilden.

3. Weitere Maßnahmen

Die folgenden Maßnahmen befinden sich derzeit in der Vorbereitung:

  • Nachnutzungskonzept Grundschule Petershagen
  • Begleitung durch einen Sanierungsträger
  • Haus- und Hofprogramm

Weitere Informationen folgen.



Die Maßnahmen werden gefördert durch:




Städtebauförderung in Ovenstädt

Modernisierung Lehrschwimmbecken und Turnhalle der ehemaligen Grundschule Ovenstädt

Die Stadt Petershagen wird in den kommenden Jahren das Lehrschwimmbad und die Turnhalle der im Jahr 2011 geschlossenen Grundschule Ovenstädt sanieren.

Die Umsetzung der Maßnahme „Energetische Sanierung Sport- und Gesundheitszentrum Ovenstädt“  wird ermöglicht durch die Inanspruchnahme von Fördermitteln aus dem Sonderprogramm der Städtebauförderung „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier NRW 2018“.

Dafür hat die Stadt Petershagen im Sommer 2018 erfolgreich einen Förderantrag bei der Bezirksregierung Detmold eingereicht und erhält bis zum Jahr 2022 Zuwendungen i.H.v. 608.000 Euro von Bund und Land. Dies entspricht einer Förderung von 90 % der Gesamtkosten.

Ziel des Förderprogramms ist die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der sozialen Integration im Quartier, die Sicherung von Wachstum und Beschäftigung, die Förderung von Bildung und Familie sowie Maßnahmen zum Klimaschutz. Die Erneuerung der Gemeinbedarfs- und Folgeeinrichtungen insbesondere im Zusammenhang mit bürgerschaftlichem Engagement sind vorrangiges Anliegen der Förderung.

Der Schulkomplex der ehemaligen Grundschule Ovenstädt stammt aus dem Jahr 1958. Nach der Schließung der Grundschule im Jahr 2011 wurde ein Gebäudeteil der Grundschule veräußert und von einem privaten Investor zu Wohnungen ausgebaut.

Das Lehrschwimmbad und die Turnhalle stehen weiterhin im Eigentum der Stadt Petershagen und werden durch eine Vielzahl von örtlichen Vereinen und  den städtischen Grundschulen genutzt.

Im angrenzenden Gebäudeteilhat die Kulturgemeinschaft Ovenstädt einen Schulungsraum für Flüchtlinge eingerichtet. Im Außenbereich sind ein Spielplatz und eine Bouleanlage errichtet worden. Das Sport- und Gesundheitszentrum hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Begegnungsstätte für Jung und Alt sowie Menschen jeder Herkunft entwickelt.

Die Maßnahmen werden gefördert durch:




Kontakt

Lisa Rast
Raum: 38, Lahde
Bauverwaltung
Bahnhofstraße 63
32469 Petershagen
Telefon: 05702 822-229
Fax: 05702 822-298
E-Mail oder Kontaktformular
Kay Busche
Raum: 29, Lahde
Bahnhofstraße 63
32469 Petershagen
Telefon: 05702 822-223
Fax: 05702 822-298
E-Mail oder Kontaktformular

Sprechzeiten

Mo. - Fr.   08:30 bis 12:30 Uhr
Mo. u. Do. 14:00 bis 17:30 Uhr