Hilfsnavigation
Quickmenu
  • Bild Aktuelles neu
Seiteninhalt
30.07.2020

Badeverbot für den Badesee Lahde: Blaualgenkonzentration gestiegen

Schlechte Nachrichten vom Badesee Lahde. Aufgrund der letzten Beprobung vom vergangenen Montag (27. Juli 2020) hat der Kreis Minden-Lübbecke (Untere Wasserbehörde) für den Badesee ein Badeverbot verfügt. Die Häufigkeit der Blaualgen ist als hoch bis sehr hoch anzusehen. Bei den zu erwartenden schönen Sonnentagen wird die Häufigkeit der Algen noch zu nehmen. „Wir hatten gehofft, dass wir um das Badeverbot herumkommen.“ so Evelyn Hotze, Stabstellenleiterin Wirtschaftsförderung und Tourismus. In den letzten Wochen war die Konzentration der Blaualgen deutlich niedriger, so dass von Woche zu Woche geschaut werden konnte, ob sich die Konzentration so stark erhöht, dass eine Gesundheitsgefährdung eintreten könnte. Das ist jetzt der Fall.

„Die Beachbar und der Strandbereich sind von dem Badeverbot nicht betroffen.“ macht Evelyn Hotze weiter deutlich. Die Anlage an sich bleibt geöffnet, d. h. kühle Getränke, Entspannung beim Blick auf den See und Sandburgen bauen oder Beach-Volleyball ist nach wie vor möglich. „Das Team der Beachbar freut sich, wenn Sie trotzdem kommen!“ appelliert die Wirtschaftsförderin an die Badeseebesucher. Wie alle gastronomischen Betriebe hat die Beachbar zusätzlich mit den Auswirkungen rund um Corona zu kämpfen. „Die Branche hat es insgesamt schwer. Insofern freuen sich alle Gastronomen in unserem Stadtgebiet über Gäste. Machen Sie mit und seien Sie mit Abstand die besten Gäste!“

Weitere Einzelheiten wie den Prüfbericht und die Allgemeinverfügung des Kreises Minden-Lübbecke finden Sie hier.

Kontakt

Stadt Petershagen
Postfach 11 20
32458 Petershagen
Telefon: 05702 822-0
Fax: 05702 822-298
E-Mail oder Kontaktformular
Internet: www.petershagen.de

Sprechzeiten

Mo. - Fr.   08:30 bis 12:30 Uhr
Mo. u. Do. 14:00 bis 17:30 Uhr