Hilfsnavigation
Quickmenu
  • Wirtschaft_Breitband
Seiteninhalt

Breitbandversorgung

Schnelles Internet gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die digitale Vernetzung und Erreichbarkeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Infrastruktur, gerade auch in ländlichen Gebieten. Ob es die heimischen Unternehmen sind oder die hier lebenden Menschen, alle benötigen für die Kommunikation, Mediennutzung und den Konsum im Internet eine leistungsstarke Infrastruktur.

Eine gute Breitbandversorgung zählt zu den wichtigen Standortfaktoren. Diesem Rechnung tragend hat der Kreis Minden-Lübbecke 2016 das Projekt „Masterplan Kreis Minden-Lübbecke“ ins Leben gerufen. Im Rahmen der Studie wurde ein Markterkundungsverfahren durchgeführt. Hierbei wurden die Telekommunikationsunternehmen aufgefordert ihren aktuellen Breitbandausbau beziehungsweise die geplanten Maßnahmen der nächsten drei Jahre für das Gebiet des Kreises mitzuteilen. Aus diesen Rückmeldungen wurden dann die unterversorgten Bereiche, die „weißen Flecken“, ermittelt. Nur diese unterversorgten Bereiche können im derzeit geförderten Ausbau aufgrund der Förderrichtlinien berücksichtigt werden.

Aktuelle Informationen zum kreisweiten Breitbandausbau finden Sie auf der Internetseite des Kreises Minden-Lübbecke.

Breitbandausbau - wie geht es weiter

Das Hamburger Unternehmen GREENFIBER Internet & Dienste GmbH (vormals Internexio Service & Dienste GmbH) wird bis Ende 2023 die so genannten weißen Flecken im Kreisgebiet ausbauen, also die Bereiche, in denen weniger als 30 Mbit/s Internet-Datenleistung angeboten werden. Bis zu 21.000 Haushalte können kreisweit von dem Ausbau profitieren, davon entfallen rund 4.100 Haushalte auf das Stadtgebiet Petershagen.

GREENFIBER hat im September 2019 mit dem Ausbau in den angrenzenden Kommunen begonnen. Der Ausbau erfolgt in regionalen Abschnitten, die eng von Informationsveranstaltungen zur Technik und den angebotenen Produkten begleitet werden.

Die ersten Arbeiten haben bereits Anfang 2020 auf der linken Weserseite der Stadt Petershagen begonnen. Aufgrund seiner Größe hat GREENFIBER das Stadtgebiet  in sechs Vermarktungsbereiche gegliedert:

Cluster 1: Friedewalde / Südfelde
Cluster 2: Petershagen
Cluster 3: Ovenstädt / Großenheerse / Buchholz
Cluster 4: Wietersheim / Frille / Quetzen
Cluster 5: Lahde / Gorspen-Vahlsen / Raderhorst
Cluster 6: Windheim / Ilse / Rosenhagen / Neuenknick / Döhren / Ilvese / Heimsen

Die Haushalte, die im geförderten Ausbaugebiet liegen (»weiße« Haushalte) werden per grünem Briefumschlag mit der oranger Briefmarke von GREENFIBER zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Nach der Info-Veranstaltung haben diese Haushalte ca. sechs Wochen die Möglichkeit, über einen Anschluss nachzudenken. Nach Fristablauf wird die Planung konkretisiert und danach mit dem Ausbau begonnen.

Bedingt durch die Corona-Pandemie wird vorläufig auf die Info-Veranstaltungen verzichtet. Achten Sie daher umso mehr auf den grünen Briefumschlag, denn er enthält wichtige Informationen zur Frist und den Bedingungen.

Für die Cluster 1 bis 3 (linke Weserseite) wurden die Informationsveranstaltungen durchgeführt und der Vermarktungszeitraum ist, mit Ausnahme von Teilen der Ortschaft Südfelde, mittlerweile abgeschlossen.

Ausweitung Vermarktungszeitraum für Südfelde

Aktuell läuft noch bis zum 31. Juli 2020 der Vermarktungszeitraum für die Ortschaft Südfelde. Bis zu diesem Tag gelten die ursprünglichen Konditionen von 100,-€ Baukostenzuschuss fort. Wer bisher noch keinen Vertrag abgeschlossen hat, dieses jedoch plant, sollte bis zu diesem Stichtag mit GREENFIBER Kontakt aufnehmen. Nach diesem Termin wird der Teilnehmerkreis festgelegt. Spätere Anträge können dann nur noch unter einer Beteiligung in Höhe von 500,- € berücksichtigt werden, so GREENFIBER.

Wie geht es für die Cluster 4 bis 6 (rechte Weserseite) weiter?

Aufgrund der Presseberichterstattung in den letzten Wochen herrscht Verunsicherung bezüglich der ausstehenden Termine und der Möglichkeiten zum Vertragsabschluss. Zurzeit sind aufgrund der Corona-Pandemie für die Informationsveranstaltungen auf der rechten Weserseite keine Termine festgelegt worden. Insofern haben die Haushalte, die in den weißen Flecken liegen, auch noch keine Infopost erhalten. Sobald der Verwaltung Termine bekannt werden, werden die jeweiligen Ortsbürgermeister hierüber informiert.

Um einen Eindruck zu bekommen, wie sich die Vermarkungsituation kreisweit gestalten, können Sie sich die aktuelle Vermarktungskarte von GREENFIBER ansehen. Diese ist vorbehaltlich und wird regelmäßig in Abhängigkeit von der tatsächlichen Entwicklung aktualisiert.

Seitens des Kreises Minden-Lübbecke wurden zwei Videos zur Verfügung gestellt, die sich mit dem Thema Hausanschlüsse beschäftigen:

Glasfaserausbau im Kreis Minden-Lübbecke - Hausanschlüsse Teil 1

Glasfaserausbau im Kreis Minden-Lübbecke - Hausanschlüsse Teil 2

Kontaktbüro GREENFIBER

Auf Grund der aktuellen Lage sieht sich auch Greenfiberin der Verantwortung, Maßnahmen zu ergreifen, die sowohl Sie als Kunden als auch ihre Mitarbeiter schützen. Zu diesen Maßnahmen gehören
- die Schließung all ihrer Büros, auch der Vermarktungsbüros in den einzelnen Ortschaften,
- die Absage aller Veranstaltungen, bis auf weiteres ohne Ersatztermin.

Natürlich ist Greenfiber bemüht, Ihnen trotz der Schließung der Büros weiterhin Kundenservice zu bieten. Viele ihrer MitarbeiterInnen werden ab sofort von zu Hause arbeiten. Daher sind sie weiterhin, am besten per E-Mail an info@greenfiber.de, für Sie erreichbar.

Antworten auf die häufig gestellten Fragen zum Breitbandausbau im Kreis Minden-Lübbecke:

Was ist der Masterplan?

Die Firma Micus Strategieberatung hat Anfang 2016 eine Studie zur Breitbandversorgung im Kreis Minden-Lübbecke für den Kreis und seine Kommunen erstellt. Die Ergebnisse dieser Studie liegen als „Breitband-Masterplan für den Kreis Minden-Lübbecke“ vor.

Was sind weiße Flecken?

Als „weiße Flecken“ werden Gebiete bezeichnet, die gemäß der NGA Richtlinie des Bundes eine Download Bandbreite von weniger als 30 Mbit/s haben. Hierbei geht nicht um die erzielte Downloadrate sondern um die technisch mögliche Bandbreite am Anschluss.

Wie wurden die weißen Flecken ermittelt?

Im Rahmen der Studie wurde ein Markterkundungsverfahren durchgeführt. Hierbei wurden die Telekommunikationsunternehmen aufgefordert ihren aktuellen Breitbandausbau beziehgungsweise die geplanten Maßnahmen der nächsten drei Jahre für das Gebiet des Kreises mitzuteilen. Aus diesen Rückmeldungen wurden dann die unterversorgten Bereiche, die „weißen Flecken“, ermittelt.

Ist meine Adresse im Fördergebiet?

Über das GeoPortal des Kreises Minden-Lübbecke können Sie die unterversorgten Gebiete einsehen.

Wann erfolgt der Ausbau?

Da das Ausschreibungsverfahren des Kreises Minden-Lübbecke nicht vor dem Jahreswechsel 2018/2019 beendet werden kann, werden Auftragsvergaben somit frühestens in der ersten Jahreshälfte 2019 möglich sein. Aussagen zum tatsächlichen Beginn des Ausbaus sind daher aktuell nicht möglich.

Welche Bandbreiten sind geplant?

In der Ausschreibung wird eine symmetrische Bandbreite von mindestens 100 Mbit/s gefordert.

Wer führt den Breitbandausbau durch?

Nach Abschluss der Ausschreibung steht fest welche Telekommunikationsunternehmen ausbauen. Durch die Aufteilung des Kreises in verschiedene Lose werden vermutlich unterschiedliche Unternehmen ausbauen.

Was kostet mich ein Anschluss?

Die genauen Kosten legen die ausbauenden Telekommunikationsunternehmen fest.

Entsteht durch den Ausbau ein Monopol?

Die ausbauenden Unternehmen müssen aufgrund der Förderung einen offenen (diskriminierungsfreien) Zugang allen anderen Marktteilnehmern gewähren. Die Unternehmen schließen für den Zugang entsprechende Verträge untereinander ab.

Was muss ich machen, um einen schnelleren Anschluss zu bekommen?

Jeder der nach dem Ausbau von einem schnelleren Internetzugang profitieren möchte, muss einen neuen Vertrag mit einem Telekommunikationsunternehmen schließen. Eine automatische Anpassung der Bandbreite gibt es nicht.

Kann ich bei meinem jetzigen Anbieter bleiben?

Jedes Telekommunikationsunternehmen hat den Anspruch auf Zugang zum neu geschaffenen Netz. Somit können Sie bei ihrem Anbieter bleiben. Voraussetzung ist, dass ihr Anbieter einen Vertrag mit dem ausbauenden Unternehmen abschließt.

Muss ich mich anschließen lassen?

Es besteht kein Zwang zum Anschluss.

Kontakt

Evelyn Hotze
Raum: 2, Petershagen
Stabstelle für Wirtschaftsförderung und Tourismus
Schloßfreiheit 2-4
32469 Petershagen
Telefon: 05702 822-154
Fax: 05702 822-198
E-Mail oder Kontaktformular
Kreis Minden-Lübbecke Enrico Nauen
Gigabitkoordinator
Portastraße 13
32423 Minden
Telefon: 0571 807-23011
Fax: 0571 807-33011
E-Mail oder Kontaktformular
Internet: http://www.minden-luebbecke.de